Monat: Juni 2009

Alles Gute Stoffi!

So, die Zeit für diesen Eintrag muss ich mir einfach nehmen.

Wenn Phoebs ICQ nicht lügt, dann hat heute eine wirklich liebe Person Geburtstag.
Liebe Stoffi, ich wünsche dir (oder besser gesagt wir^^) alles, alles Liebe zum Geburtstag! Ich weiß, wir kennen uns noch nicht wirklich, nur durch die Blogs, durch deine Geschichten und durch die immer wieder lieben Mails von dir, aber trotzdem mag ich dich so, wie ich dich bisher kenne. Ich hoffe, du kannst deinen Tag heute genießen und lässt dich ordentlich feiern. Und ich hoffe natürlich, dass wir, auch wenn deine Geschichten mal zu Ende sind, auch weiterhin in Kontakt bleiben können, denn du bist wirklich eine liebe Person und eine sehr begabte Autorin von der man wirklich noch viel lernen kann.

Ja, in diesem Sinne wünschen Phoebs und ich dir viel Glück und Erfolg in deinem neuen Lebensjahr und hoffen natürlich, dass wir uns weiterhin so gut mit dir über unser gemeinsames Hobby austauschen können 😉

Alles Liebe, deine Phoebs und deine Midna

Ist weniger mehr? Oder eher doch nicht?

Diese Frage schwirrt mir grad im Kopf rum, als ich es mit einer Bekannten gerade darüber hatte. Es geht um die Länge der Kapitel in Fanfiktions. Ist da weniger einfach mehr? Ich hab schon viele erlebt, die lange Kapitel einfach abschrecken. Ich dagegen finde lange Kapitel wirklich toll, sofern sie auch vom Inhalt wirklich überzeugen. Ich glaube, wenn der Inhalt der Kapitel sich nicht einfach zäher dahin zieht, als Kaugummi, sondern auch was Sinnvolles und durchaus Fesselndes hergibt, dann ist die Länge vollkommen egal. Dennoch habe ich, wie gesagt, viele getroffen, die sagen: „Zu lange Kapitel sind nichts für mich.“ Klar, es ist jedem seine Sache, aber wie lang ist denn „zu lang“? Was ist eine „normale Länge“? Und wer legt das eigentlich fest?
Ich habe viele sagen hören, dass eine normale Länge für sie etwa um die 2000-3000 Wörter liegt, wohingegen aber 1000 Wörter schon wieder zu kurz sind. Gut, ich finde 1000 Wörter auch recht kurz, für meinen Geschmack, aber dann gibt es wieder welche, die diese Anzahl als angemessene Länge ansehen. Meine bisherige normale Schreiblänge lag immer zwischen 2000 und 5000 Wörtern ca. Aber ich denke, dass ich diese mit meinem Dark Knight Projekt übertreffen werde. Bei einigen Kapiteln zumindest.
Jedenfalls hat sich halt mir die Frage gestellt, ob es da irgendwo ein ungeschriebenes Gesetz gibt, in der Welt der Fanfiktions, das besagt, wie lang, ein normales Kapitel in etwa sein muss.
Für mich sagt eine Länge der Kapitel nichts über die Qualität der FF aus und mich würde auch keine zu kurze oder zu lange Anzahl abschrecken, denke ich. Es kommt doch eigentlich immer nur auf den Inhalt an, oder? Aber warum lassen sich dann wirklich viele, die ich auf meinem Weg durch die FF-Welt getroffen habe, von langen oder extrem kurzen Kapiteln abschrecken? Ich hab schon einige sagen hören, dass sie die Kapitellänge anschauen und wenns halt zu lang ist, für deren Geschmack, dann lesen sie die FF eben nicht. Sicher, für manche möge es einfach zu anstrengend sein, zu lange Kapitel zu lesen, aber wie ich schon sagte, wenn der Inhalt überzeugt, dann sollte die Länge doch eigentlich egal sein, oder?
Na ja… komische Gedankengänge heute, die ich einfach mal los werden wollte.

Kommt gut ins Wochenende 🙂

Midna

Von Spielen und anderen Abhaltern….

Ja, abgehalten vom Schreiben werde ich seit Donnerstag von Sims 3. Ich hab es mir natürlich gleich gekauft, da ich auch schon von Sims und Sims 2 ein kleiner Fan war. Und ich muss sagen, ich bin begeistert.
Ich musste mich erstmal an die Steuerung der Kamera gewöhnen und erstmal alles Neue entdecken, aber das ist natürlich bei jedem neuen Spiel so. Alles in allem gefällt es mir sehr gut und ja es ist einfach toll^^
So toll, dass ich mich vom Schreiben abhalten lasse, aber das finde ich nicht allzu schlimm, da ich meine neuen, oder auch alten, Projekte nicht online habe und mir somit soviel Zeit lassen kann wie ich will. Und wie ich schonmal sagte: Gut Ding will eben Weile haben *lach*
Abgehalten werde ich allerdings auch von Between Darkness. Ich muss sagen, es kommt voran, es wächst und das ist einfach nur toll. Durch jeden neuen User haben wir Admins zwar immer mehr zu tun, aber es gefällt mir und es macht Spaß. Der Plot kann langsam beginnen, allerdings, möchte ich auch hier nochmal einen Aufruf starten: Wir brauchen dringend ein paar männliche Charaktere, also wer immer das hier auch liest und Interesse an einem Harry Potter(Rumtreiber)-RPG hat, der kann gerne vorbei schauen und sich bei uns eintragen^^ Natürlich sind auch weibliche Charaktere weiterhin erwünscht. *g* Wir freuen uns über jeden neuen User!
Desweiteren hab ich mir heute endlich das neue John Katzenbach Buch „Die Rache“ gekauft. Ich weiß nicht, wieso ich solang damit gewartet habe *g* Ich freu mich schon auf heute Abend, oder besser Nacht, wenn ich ins Bett komme und es anfangen kann zu lesen. Vielleicht fang ich auch schon so nebenbei an. Mal sehen, was der Abend heute noch so bringt. Sims ist für heute genug gespielt worden, aber auch bei WoW sollte ich mal wieder vorbeischauen. Ansonsten widme ich mich wieder meinen Projekten zu und hoffe, dass Bruce Wayne endlich mal Platz macht für meinen zweiten Hauptcharakter.
Und nochetwas ist mir neulich passiert. Ich habe letztens mal wieder meinen Prolog zu meiner eigenen Geschichte gelesen und …. nunja…damals war ich unendlich begeistert davon, aber als ich ihn letztens wieder gelesen habe, habe ich mir gedacht: „Gott, was hast du denn da zusammengeschrieben?“ Naja, jedenfalls ist mir ein neuer Prolog eingefallen und der will sicher auch endlich mal aus meinem Kopf raus. Vielleicht finde ich nach diesem dann endlich einen Anfang zur eigentlichen Geschichte. Viele Ideen, wenig Zeit, irgendwann platzt mein Kopf sicher noch *lach*

Habt noch einen schönen Samstagabend!

Eure Midna

Schreib-Musikliste

Manchmal sollte man die im Titel erwähnte Liste einfach mal erweitern, dann klappts vielleicht auch wieder besser mit dem Schreiben. Ich glaube nicht, dass mein kurzzeitiges Tief, irgendetwas mit der Liste zu tun hatte, aber eins zwei Lieder mehr, die ich zum Schreiben hören kann und schon klappts wieder einigermaßen. Dennoch glaube ich, dass es viel mehr damit zusammenhing, dass ich wirklich einfach ein paar Tage mal alles links liegen gelassen habe. Mich nur um andere Sachen gekümmert habe, wie zum Beispiel neue Lieder auf meine Schreibmusikliste zu packen. Und ich muss sagen, mittlerweile ist für jede Stimmung was dabei 🙂
Öfters darauf zu finden sind „Gregorian“
Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber wäre ja auch schlimm, wenn wir alle denselben Geschmack hätten. Ich mag solche Musik gerne mal zwischendurch, es hat für mich immer irgendwie was altes, geheimnisvolles an sich. Warum das so ist, weiß ich leider auch nicht 🙂
Jedenfalls sind Gregorian momentan mit ein paar Liedern öfter vertreten auf der Liste, als selbst mein Lieblingskü nstler und ich finde, man kann wirklich gut dazu schreiben. Aber auch das ist natürlich wieder Ansichtssache.
Ja, wie gesagt, Aufbesserung meiner Liste, hat mich auch gleich dazu veranlasst weiterzuschreiben, bzw auch alte Projekte mal wieder rauszukramen. Da hab ich dann eine FF gefunden, zum HP-Genre, deren Idee bestimmt auch schon über ein Jahr alt ist. Ich hatte schon das erste Kapitel, hatte auch schon einen alternativen Anfang geschrieben, aber weiter bin ich nie wirklich gekommen. Naja, in einem Editor-Dokument hab ich schließlich dazu Notizen gefunden. Die komplette FF war von Anfang bis Ende bereits durchgeplant. Also zumindest stand das Gerüst zu der FF und der wichtigste Stützpfeiler (Wohl die erste und einzige FF, bei der ich das so gemacht habe). Ich hätte also nur noch drumherum bauen müssen. Naja, gehapert hats letztendlich an der Umsetzung, aber dadurch, dass ich die Notizen an eine gute Freundin mal weitergeschickt habe, ist das mit der Umsetzung jetzt auch geklärt^^ Sie hat mir ein gutes Stück weitergeholfen und sie ist der Grund, warum die FF nach über einem Jahr vielleicht doch noch, endlich aufgeschrieben werden kann.
Hach ja, ich glaube es geht wieder etwas aufwärts, auch wenn ich mich nicht zu früh freuen will. Kann ja immer wieder abwärts gehen, egal wann. Und ich glaube, dessen sollte man sich immer bewusst sein und jede kreative Phase wirklich immer ausnutzen.

Habt einen schönen, sonnigen Tag!

Midna

© 2017 AnWo Creative

Theme von Anders NorénHoch ↑