Monat: März 2011 (Seite 2 von 3)

Ein Wochenende in Leipzig – Buchmesse

Freitagabend – Lesungsbesuch

Das Messewochenende begann für mich im Café Stein. Meine liebe Freundin Dany hatte diesen Abend geplant und so landete ich bei einer Lesung vom Epidu-Verlag. Eigentlich waren es drei Lesungen.

Sarah Eder – Herr Leben, die Rechnung bitte 

Björn Willems – Beiß mich, Käthe! 
Michael Schröder – Jeder Tag endet mit dem Tod 

Die Lesungen waren toll und es wurde auch anschließend noch ein gemütlicher Abend in der Runde der Epidumenschen 😀

Mal abgesehen von den miesen Tacos und den flachen Dips war das ein gelungener Freitagabend. Ich hoffe man trifft sich mal wieder.

Samstag – „Einen Pinguin zum Mitnehmen bitte“! (Frühstückstischzitat)

Am späten Nachmittag entdeckter Cosplayer, passend zum Frühstükszitat 😀

Messetag … wie ich mich darauf gefreut hab.

Der Zug zur Messe war natürlich brechend voll. Weshalb wir auch vom Zugführer darauf hingewiesen wurden, dass das einsteigen nicht mehr Möglich ist, aber direkt im Anschluss eine weitere Bahn extra deswegen folgt. Nette Menschen diese Leipziger 😀

Endlich auf der Messe angekommen, Cosplayer wohin man schaut. Vielleicht mache ich ja im nächsten Jahr auch mal mit.

Unseren Rundgang starteten wir in Halle 2, allerdings war es da nicht soo interessant und wir hatten auch ganz andere Ziele. Als erstes Stand der Epidu-Verlag auf dem Plan und später dann die Krisenintervention von Literatwo 😉

Von Halle 2 ging es dann auch in Halle 4, mit echtem Sardinenfeeling. Und das auch nur, weil wir eigentlich in Halle 5 wollten 😉 An dieser Stelle möchte ich meine Freundin Dany zitieren, die die Sache mal auf den Punkt gebracht hat: „90% der Buchmesse bestehen aus Hallos, Entschuldigungen und Tut-mir-Leids.“

Dort befand sich nämlich der Stand des Epidu-Verlages. Gegen 13 Uhr trafen dann auch weitere bekannte Gesichter vom Vorabend ein.

Direkt nebenan war der Stand der HWTK – Leipzig (Fachhochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur) und wir haben gleich die Gelegenheit genutzt um uns ein wenig über das Studienangebot bzw. die Voraussetzungen zu informieren. Immerhin möchte ich ab dem Wintersemester dort studieren.

Nach ein paar Stunden des Umherlaufens und Besichtigens war es dann auch an der Zeit den Therapietermin im Bezug auf die Bibliomanie wahrzunehmen. Nach einer herzlichen Begrüßung von Binea und Mr. Rail war allerdings schnell klar, dass uns nicht mehr zu helfen ist. Wobei das ja eigentlich schon von vorn herein klar war 😀
Nichts desto trotz war es eine angenehme runde und interessante Gespräche. Leider war die Zeit viel zu kurz und ich hoffe man trifft sich mal wieder in einer gemütlichen Runde.

Alles in allem hat mir dieses Wochenende zwei neue Bücher beschert und neue nette Kontakte. Ich freue mich schon auf die Buchmesse 2012, bei der ich es hoffentlich auch mal fertig bringe bei Lesungen zuzuhören 😀

Ich habe gesündigt …

… also das mit der Fastenzeit wird nun langsam wirklich immer ernster.
Ich hatte mich spontan entschlossen neben den Büchern auch noch Süßigkeiten zu fasten. Allerdings scheint das schwerer zu sein, als gedacht. Um da irgendwie durchzukommen erlaubte ich mir drei Joker. Davon habe ich jetzt nur noch einen. Ich kann bei den Schokowaffeleiern einfach nicht wiederstehen 😀

Auch zum Projekt Buchkauffrei muss ich Schwäche melden.

Ich meine, es ist unmöglich auf der Buchmesse keine Bücher zu kaufen. So habe ich jetzt nur noch einen Joker, den ich verwenden kann.

Neu bei mir eingezogen sind:

Das Tagebuch des Teufels habe ich bereits gelesen und ich kann es nur empfehlen 😀 (Rezension folgt später) Ich hoffe mal, dass ich meine letzten beiden Joker noch ein bisschen aufheben kann. Zumindest der Joker für das Buch sollte sich noch ein bisschen halten können. Bei den Süßigkeiten bin ich mir allerdings nicht so sicher 😀

Award-Verleihung

Da ist man mal ein Wochenende nicht da und schon flattern hier Auszeichnungen rum 🙂

Mein zweiter Award wurde mir von Ayanea und Anja verliehen
Vielen Dank ihr lieben. Habe mich sehr darüber gefreut 🙂
Dieser Award beinhaltet wieder zwei kleine Aufgaben (irgendwie mag ich das)
1. Erzähle 7 Dinge über dich.
Ich hab manchmal, also öfter meine 5 Minuten, in denen ich jede Menge bunte Knete fabriziere.
Ohne meinen Kaffee funktioniert der Tag nicht.

Ich liebe die neblige Jahreszeit
Ich interessiere mich für zu viele Dinge, als dass ich mich um eines dauerhaft kümmern könnte 😀
Ich werde hoffentlich bald in Leipzig wohnen
Ich liebe Katzen, habe aber keine 🙁
Manchmal habe ich einen ganz schön kranken Humor.

2. Gib den Award an 7 Blogs weiter.
            Pinfeather Tales
Es war nicht leicht 7 Blogs zu herauszusuchen, aber ich habe es geschafft 😀 Aber ich bin trotzdem der Meinung, dass jeder aus meiner Liste einen verdient hat 😉
Der Zweite Award, der an diesem Wochenende herein geflattert kam ist von  Nica.
Ich danke dir vielmals dafür 🙂 Hab ich auch sehr darüber gefreut.
Da mit diesem Award keine Aufgaben verbunden sind, werde ich ihn einfach nur genießen. Und da ich immer Entscheidungsschwierigkeiten habe, beschließe ich, dass jeder der hier vorbeikommt sich diese Award mitnehmen darf 🙂
*zu Elu schiel, die immer alles mitnimmt :D*

Freitags-Füller #10

1. Die Ereignisse in Japan haben mich nachdenklich gestimmt und gezeigt, wie kurz das Leben eigentlich sein kann, denn gegen Naturgewalten hat man keine Chance.
2. So ein schöner Tag wie gestern … *fröhlich sing*
3.  Energiesparen  ist ziemlich sinnvoll und einfach, doch schaffe ich es nicht immer, daran auch zu denken
4. I catch a grenate for you ist mein aktueller Lieblingssong im Radio .
5. Zur Einstimmung auf den Frühling habe ich mir die Nägel in Frühlingsfarben lackiert 😉
6. Wenn ich Liebe, dann  mit Leib und Seele .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine liebe Freundin Dany und eine Lesung vom Epidu, morgen habe ich den Besuch der Buchmesse und den Besuch einer ‚Therapiesitzung geplant und Sonntag möchte ich mich eigentlich noch nicht wieder von Leipzig verabschieden müssen!

 

Immer wieder Sonntags …

|Gesehen|
Harry Potter und der Halbblutprinz
Batman – The Dark Knight
The Man from Earth

|Gehört|
Antenne Thüringen
|Gelesen|
Leider habe ich es diese Woche nicht geschafft mal ein Buch aufzuschlagen. 🙁

|Getan|
Ich habe meinem Blog schon wieder ein neues Design verpasst. Jetzt gefällt er mir auch viel besser, auch wenn ich lieber das Cupcake-Style gehabt hätte, aber da ließ sich an der Breite des Posting-Teils nichts ändern und das war mir doch eindeutig zu schmal.

|Getrunken|
Roten Sekt (mit und ohne O-Saft), leckeren Kakao gab es auch mal wieder und ich habe gestern in der Kaufhalle den Energydrink effect entdeckt. Den hatte ich bisher nur bei meiner Schwester in BaWü gesehen. *mjamm*

|Gedacht|
„Ich hasse Mitwoch…hoffentlich ist der Tag bald rum…“ – Mistiger Stundenplan

„Oh man, ich bin ja so aufgeregt …. „Skypekonferenz

„Uiii, wie spannend…mehr davon…“Unberührbar

„Das Rätsel macht mich fertig…ich find einfach keinen Lösungsansatz…“Gagolga

|Gefreut|
Über Besuch am Wochenende und ein leckeres Frühstück am Samstag. Natürlich nicht zu vergessen, der Späte Unterrichtsbeginn am Montag und Donnerstag.

|Geärgert|
Darüber, dass mein Skype-Addon am Samstag nicht so funktionieren wollte, wie ich das gern gehabt hätte.

|Gewünscht|
Mehr Zeit pro Tag.

|Gekauft|
Schlimme Dinge – Ich habe mir für die Fastenzeit vorgenommen, außer dem Buchkauffrei-Projekt, aßerdem noch auf Süßigkeiten zu verzichten, allerdings habe ich das nicht mal 4 Tage ausgehalten. An Tag 3 gab es dann doch einen Tüte Waffeleier (ich liebe diese Dinger) … ABER nachdem ich schwach wurde, kam mir der Gedanke, dass ich für mich persönlich ebenfalls wie beim Buchprojekt, drei Joker einführen könnte. Somit fällt jetzt ein Joker weg und ich darf noch zwei mal Süßigkeiten essen bzw. angebotene annehmen 😉 … Einfach zu herrlich, wie man sich selbst bescheißen kann 😀

|Geklickt|
*nichts besonderes*

|Gestaunt|
Über den Wunderschönen Sonnenaufgang am Donnerstag Morgen.

[Unberührbar] Bea

Schlimme Dinge sind seit dem letzten Update geschehen.
Die, nach Hamburg, geplanten Lesungen von Hermann von Balthasar wurden abgesagt.
Von Balthasar erlitt auf seinem Heimweg von Hamburg einen Autounfall. Wie es scheint versagten die Bremsen des Wagens. Glücklicherweise wurde er nicht schwer Verletzt. Trotz seiner Schmerzen und Verletzungen gab er uns allerdings die Möglichkeit dennoch Antworten zu bekommen.
Via Skype.
Ich hatte mich bereit erklärt, die Konferenz aufzuzeichnen, um auch denen, die nicht teilnehmen konnten die Möglichkeit zu geben dem Professor zu lauschen. Leider versagte mir mein Programm den Dienst.
Wir haben viel Neues in Erfahrung gebracht und einen weiteren großen Schritt zur Lösung des Rätsels erlangt. Doch auch wo sich neue Wege erschließen, werden wir von neuen Fragen begleitet.


Herr von Balthasar kannte die Absenderin unserer Postkarten – Bea – und erzählte uns ein wenig von ihr. Diese Informationen öffneten uns die Tür zu Beas Blog. Doch hier stehen wir nun vor einem neuen Rätsel. Drei Blogposts hat die Studentin bereits veröffentlicht, allerdings sind dies keine Guten Nachichten. Bea reiste ins Baskenland, um dort für ihre Semesterarbeit zu recherchieren, doch sie wird nicht zurückkehren.


Was ist mit ihr geschehen? Das müssen wir wohl noch heraus finden.
Bea schrieb in ihren Posts einen Teil ihres Lebens nieder und eröffnete uns Einblicke, die auf eine weitere mysteriöse Spur deuten.
Langsam beschleicht mich das Gefühl, das da etwas Größeres dahinter steckt, als wir vermuten. Ich befürchte, der Unfall des Professors war erst der Anfang einer Reihe von unschönen Ereignissen.

Freitags-Füller #9

1. Beim Aufwachen möchte ich am liebsten meinen Wecker erwürgen und noch 5 Stunden weiter schlafen.
2. Ich wäre gern weniger faul und mehr motivert aber es fällt mir schwer.
3.  Im Kino gibts grad nix besonderes, oder?
4. Ich denke mir immer, wenn man zum >Hier diverse Dinge einfügen< morgen auch noch Zeit hat,  kann man es heute auch lassen.
5. Fastenzeit  – Ich verzichte auf den Kauf von Büchern und Süßigkeiten.
6. Florena mit Aloe Vera und Kamille ist eine gute Handcreme.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein leckeres Essen und gute Filme 😉 , morgen habe ich nicht wirklich etwas (außer lesen vll.) geplant und Sonntag möchte ich die Langeweile nutzen und was für die Schule tun  !

 

[Unberührbar] Live-Stream-Lesung

Es hat weitere Fortschritte im Bezug auf meine mysteriöse Postkarte gegeben.
Um es kurz zu fassen, das Rätsel um die Lederbeutel und um die Postkarten ist gelöst, doch es tun sich immer neue Fragen auf, so auch heute:

Heute fand die Lesung von  Hermann von Balthasar in Hamburg statt. „Hexen – Wahn und Wahrheit“ war Gegenstand der Lesung.
Allerdings hat die Lesung, dem ersten Anschein nach, keinen wirklichen Sinn ergeben. Zwei offensichtliche hinweise sind aufgetaucht.
1. Ein Zuschauer gibt sich zu erkennen. Scheinbar gehört er der Opus Sanctum Angelorum an und ‚bittet‘ von Balthasar die heilige römisch katholische Kirche nicht zu verunglimpfen und als Ursache für das Übel darzustellen.
2. Als von Balthasar auf die Angulas zu sprechen kommt, erhält er plötzlich einen Zettel (vielleicht eine Nachricht?) und scheint zeitweilig ein wenig verwirrt.

Was also brachte uns die Lesung? Noch mehr Fragen ohne Antworten, oder ein Schritt näher an der Lösung?

Wir werden sehen, was die Zeit bringt.

Projekte, Projekte, Projekte …

… gut, es sind nur zwei Projekte 🙂

Heute startet das lang gefürchtete Projekt Buchkauffrei von Myriels Blog Lesen Beflügelt

 

Ab heute heißt es sieben wochen lang keine Bücher zu kaufen. Drei Joker stehen zur Verfügung, doch ich bemühe mich sie nicht einzusetzen 😉
Ich hoffe ich kann euch einmal in der Woche ü ber meine Fortschritte bzw. Niederlagen berichten. In einer Woche geht es dann für mich zur Buchmesse und ich hoffe ich werde nicht Rükfällig. Zwei Bücher sind letzte Woche noch hier angekommen. Zum einen Das Kind von Sebastian Fitzek und zum anderen Lange Zähne von Christopher Moore.


Das zweite Projekt, um das es hier geht ist der Sonntags-Lesemarathon.
Schuld daran war der 3. Lovelybooks Read-a-thon und nicht zufriedenstellende Lesestatistiken. Laura von Mondscheinbücher hat am Sonntag des Read-a-Thons beschlossen einfach weiter zu machen und ein paar Leser haben sich angeschlossen. Kurz darauf war der SOLM geboren – ein Lesemarathon, der einmal im Monat stattfindet. Vorzugsweise dem letzten Sonntag im Monat.

Der nächste SOLM wird am 27. März von 9 Uhr morgens bis 21 Uhrs stattfinden, und wer mitmachen möchte, ist hierzu recht herzlich eingeladen. Es kann auch wieder fleißig mitgetwittert werden unter dem Hashtag #solm.
Und wer eine Idee für ein Banner hat … immer her damit 😉

Textfragment #2

Irgendwie schaffe ich es nicht, mal was Ganzes zu schreiben … und einen Titel gibt es hier auch nicht …

 

„Ist das das Ende?“ ihre Stimme war nur noch ein heißeres Flüstern, als ihre violettblauen Augen seinen Blick suchten. „Ja“, antwortete er gleichgültig, als er sich zum Gehen wandte. Seine Schritte verhallten allmählich in der Dunkelheit und das Blut sickerte gemächlich aus dem zierlichen Körper der jungen Frau. Ihre Hände, die sie eben noch – mit dem Tode ringend – auf die klaffende Bauchwunde gepresst hatte rutschten schlaff zu Boden. Vanessa Leary war tot. Nur das Mondlicht wurde Zeuge dieser Tat.
„Es ist vorbei.“ Mit diesen Worten setzte sich Kean O’Brien zu einem nicht weniger zwielichtig wirkenden Mann an den Tisch. Das Licht aus dem Hauptraum der Taverne  versuchte vergeblich gegen den Rauch der Pfeifen und anderer Glimmstängel anzukämpfen, schaffte es jedoch nur die hinteren Ecken gerade so auszuleuchten, dass man kaum erkennen konnte, wer sich dort nieder ließ. So sah man auch nicht, dass ein Beutel voller Gold seinen Besitzer wechselte. Mit angemessener Bezahlung ließ sich noch immer jedes Problem beseitigen. „Wo ist das Schwert?“ „Für niemanden mehr auffindbar“ Keans schlichte Antwort auf die Frage seines Gegenübers ließ diesen wieder verstummen und verstehend nicken. Kean war nicht auf lange Gespräche aus und schon gar nicht würde er sich mir diesem Möchtegern von einem reichen Schnösel unterhalten.
Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 AnWo Creative

Theme von Anders NorénHoch ↑