Hell, dunkel, hell, dunkel … Montag

So verhielt sich dieses Mal wohl auch mein Wochenende.
Schon vergangenen Montag stand fest, dass es dieses Wochenende auf einen Kurztrip nach Leipzig geht. Und dann war es auch schon Samstag, wie alles Angenehme auf diesem Level der Existenz, war die Fahrt nach Leipzig viel zu kurz, genau wie dir Rückfahrt, aber das später…bin ja auch erst angekommen 😀
Eigentlich total müde war ich auf einen ruhigen Abend vorbereitet, als dann spontan entschieden wurde, wir gehen weg. Da ich auch noch nicht allzu oft in Leipzig war, kam mir das gelegen 🙂 Auch wenn ich viel zu selten meine liebe Freundin dort besuche und mir immer noch nicht merken kann, in welcher Richtung es zum Konsum geht, so ist mir allerdings die S-Bahn Haltestelle 2 Min von der Wohnung entfernt als neu aufgefallen 🙂 Entgegen aller Beteuerungen, diese sei schon immer dort gewesen, bleibe ich bei meiner Meinung: Die ist neu 😀 In der Nähe der Haltestelle hab ich dann auch dieses schnuckelige Baby hier entdeckt 
… Im Original sind seine Felgen aber schwarz und die hinteren Scheiben verdunkelt 🙂 Einfah ein Herrlicher anblick …
Am Augustusplatz ausgestiegen, strahlten auch schon die Lichter aus allen Richtungen. Leipzig bei Nacht ist einfach wundervoll. (Bei Tag aber auch nicht zu verachten :D) Allem voran ein blau leuchtendes Riesenrad. Es stellte sich dann heraus, dass dort gerade Classic Open 2010 stattfand. Die Musikalischen Klänge á la Elvis mussten wir dann doch leider hinter uns lassen, denn wir waren ja verabredet. So zogen wir weiter gen Innenstadt.
An sich ist es nichts ungewöhnliches, auf einen Junggesellinnen-Abschied in der Fußgängerzone zu treffen, aber als uns nach ca. 2 Minuten die zweite Truppe über den Weg lief, war ich schon ein klein wenig verblüfft, und fragte mich, ob es sinnvoll wäre der zukünftigen Braut nicht einfach mein Beileid auszusprechen 😀 Aber ich glaube sie hätte das nicht so lustig gefunden, wie ich ^^
Endlich am Ziel – der Sixtina – angekommen, hat mich das Ambiente dann doch positiv erschlagen. Der, ich nenn es mal Schankraum ^^ ist eher dunkel gehalten, wobei die hohen Deckenwölbungen mit „Gemälden“ der Sixtinischen Kapelle versehen sind. Kurz gesagt, es stellt sich sofort nach dem Betreten ein Gefühl der Gemütlichkeit ein 🙂 Und auch hier hörte ich das leise Läuten von Hochzeitsglocken … diesmal ein Jungesellen-Abschied … vielleicht gehörten die ja irgendwie zusammen, vielleicht aber auch nicht 😀
Alles in allem, war es ein wunderschöner Abend … leckerer Kirsch-Met, der direkt ins Blut zu gehen schien, interessante Gespräche, von Schraubendrehern bis hin zu semitischen Sprachen und natürlich eine neue Buchempfehlung, für meine Amazon-Wunschliste 🙂
Zu guter Letzt habe ich dann auch mal hören dürfen, was Blind Guardian so macht ^^

Und es kam, wie es kommen musste und der Abend war zu Ende… 🙁
Der heutige Morgen begann dann auch schon um acht … ich glaube ich bin immer noch nicht wach 😀  … Gegen halb 9 waren wir dann auch schon auf dem Weg zu einem gemütlichen Brunch 🙂
Mit der Straßenbahn einmal Quer durch Leipzig … lustig ist es aber erst dann, wenn man dem Fahrer sagt, dass man Tickets haben möchte, weil der Automat nicht geht und dieser antwortet, dass der Automat doch funktioniert … Ich vermute ganz stark, dass der arme Kerl an diesem Morgen noch keinen Kaffee bekommen hatte ^^
Auf dem Rückweg dann wieder die gleiche bahn erwischt, aber diesmal ein anderer Fahrer ^^ Der hat uns dann auch freundlicherweise Tickets gegeben und das Geld abgenommen 😀
Leider ging der Sonntag fast noch schneller rum als der Samstag, aber dafür war auch die Heimfahrt nicht ohne 😀 … Visionen á la Final Destination und einem LKW-Fahrer, der das für seine Klasse typische Klischee nur allzu gut bestätigt hat … und wie heißt es so schön Timing ist eben alles, hab ich meinen „Anschluss“-Zug auch noch bekommen.  Ich war auch schon mental auf eine ruhige Zugfahrt mit meinem Buch eingestellt, als mir die höheren Mächte mal wieder einen Strich durch die Rechnung machten. Auf dem Bahnsteig begegnete ich dann einem alten Bekannten, dem ich jetzt eine neue Idee zu einer Kurzgeschichte zu verdanken habe 😀 (Mehr dazu gibt es aber erst beim nächsten Post (Wenn nicht sogar schon die ganze Geschichte…^^)

An dieser Stelle auch noch ein großes

an Christian 🙂

Nun bleibt mir eigentlich nichts weiter zu sagen, als einen angenehmen Rest-Sonntagabend zu wünschen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.