[Leseliste] Dezember 2010

Splitter – Sebastian Fitzek
Was wäre, wenn wir die schlimmsten Ereignisse unseres Lebens für immer aus dem Gedächtnis löschen könnten? Und was, wenn etwas dabei schief ginge?
 Die Gemeine Hauskatze – Terry Pratchett
Terry Pratchett legt ein Kompendium der gemeinen Hauskatze vor, wobei in zahlreichen Beispielen die echte von der unechten gemeinen Hauskatze unterschieden wird. Dabei lässt seine augenzwinkernde Abhandlung keinerlei Zweifel darüber aufkommen, wem seine ganze Sympathie gilt: Denn nur gemeine Hauskatzen, die aussehen, als hätte man sie in einen Schraubstock gespannt und ihnen ein paar Mal mit dem Hammer auf den Kopf gehauen, sind wirklich echt …
Die Bibel nach Biff – Christopher Moore
Im Buch der Bücher fehlen einige Kapitel: Grund genug, einen Mann namens Levi bar Alphaeus, kurz Biff, aus seinem nun schon fast 2000 Jahre währenden Todesschlaf zu wecken. Unter den wachsamen Augen von Engel Raziel soll Biff alles über die turbulente Jugend von Josua, auch unter dem Namen Jesus H. Christus bekannt berichten. Denn Biff ist der einzige glaubwürdige Zeuge dieser Zeit. Er stand dem jungen Messias schon zur Seite, als dieser noch versuchte, vertrocknete Eidechsen zm Leben zu erwecken…
Weißer Schnee, rotes Blut – Andrea Maria Schenkel
Das Buch ohne Namen – Anonymus
Jeder, der dieses Buch liest, stirbt.
Doch nur wer es liest, weiß, warum …
Ein Buch ohne Titel und ohne Autor tötet jeden, der es liest.
Ein geheimnisvoller blauer Stein ist plötzlich verschwunden – und alle suchen ihn.
In Santa Mondega bricht die Hölle los – im wahrsten Sinne des Wortes.
Eine Sonnenfinsternis wird Santa mondega bald in Völlige Dunkelheit tauchen und dann wird es blutig werden. Blutiger als sich irgendjemand vorstellen kann. Denn ein Fremder ist in der Stadt: The Bourbon Kid
Das Buch ohne Staben  – Anonymus
Jeder, der das Buch ohne Namen gelesen hat, ist tot.
Für den Rest kommt nun
Das Buch ohne Staben …
Auch ein Massenmörder muss an seine Rente denken. Erst recht nach 18 Jahren Gemetzel und einer höllischen Menge Bourbon. Und so kommt es, dass der berüchtigte Bourbon Kid seinen Job an den Nagel hängen will. Doch so einfach ist das nicht. Der Mönch Peto ist ihm auf den Fersen, denn Bourbon Kid hat alle Mitbrüder des Mönchs auf dem Gewissen. Außerdem trachten ihm diverse Zeitgenossen nach dem Leben: eine Reihe von Vampiren und Söldnern, eine Mumie, ein neuer Dunkler Lord – die Liste scheint endlos.
Rente hin oder her.
Bourbon Kid hat die Nase voll und erstellt seine eigene Abschussliste. Und diesmal verschont er niemanden

2 Kommentare

  1. Elisabeth Firsching

    >Tolle Idee, hab sehr Lust mitzumachen, muss aber noch sehn, ob ich das auf die Reihe kriege im Januar. Bin nämlich auch ein Bücherwurm, sehr, sehr, sehr ;-)Deine Rezension finde ich klasse, es darf eh nicht zuu lang sein, sonst hat man eventuell keinen Nerv, es zu lesen. ( Ist jetzt irgendwie ein Widerspruch zum Bücherwurm grade, naja, das ist auch eine Realität!)Also, liebe Penny, ich überlegs mir und lass es dich dann wissen ;-)libe GrüßeElisabeth

  2. Penny

    >Cool :)Hatte die Liste eigentlich so als kleine Übersicht für mich gemacht um mal zu schauen was ich so alles lese.Freu mich aber wenn es dir gefällt und du mitmachen möchtest.Ich hab nie Rezensionen zu Büchern gelesen, aber ich denke auch, dass sie nicht zu lang sein sollten.Mal schauen, wie viele Bücher es im Januar werden … ich hoffe ja ich schaffe mehr als fünf :DLiebe GrüßePenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2022 AnWo Creative

Theme von Anders NorénHoch ↑