A life beside books #1

… da habe ich doch beim Blogstöbern diese tolle Aktion auf Ayaneas Blog entdeckt.

Zitat von Ayanea:

… Da wir uns alle nicht nur dem Lesen verschrieben haben und wir alle ein Leben neben den Büchern haben (auch wenn es noch so unbedeutend klein sein sollte XD), möchte ich euch mitunter unter dem Titel „A life beside books“ Dinge und Aktionen aus meinem Leben berichten, das nichts oder wenn dann nur sehr wenig mit Büchern zu tun hat. Einfach um euch neben den Einblick in diverse Bücher auch einen kleinen Einblick in die Welt der Ayanea zu geben (denn gern les ich auch etwas persönlicheres von den Bloggern)…um eben den Mensch hinter dem Buchblog kennen zu lernen :)…

Auch ich bin ein neugieriges Wesen und so schließe ich mich dieser Aktion an.
Dieses Mal ging es darum, wie wir den Maisprung erlebt haben.

Ich persönlich bevorzuge ja den Ausdruck Walpurgisnacht, oder am liebsten ist mir Beltane. Während bei allen drei ‚Festen‘ das Feuer eine große Rolle spielt, so ist es doch beim Maisprung Tradition durch ebendieses zu springen. Mih persönlich würde das schon reizen aber wahrscheinlich würde ich es nicht wagen durch ein Feuer zu springen, nur damit ich dann letztenendes den Mut der anderen beneide und bereue es nicht getan zu haben 😀 Bin eben doch ein kleines Angsthäschen.
Meine Nacht zum 1. Mai endete schließlich in einem Studentenclub, in dem die Musik furchtbar war und ich deswegen schon gegen halb eins wieder zu Hause. Geplant war allerdings eine Party zur Walpurgisnacht. Kostümiert. Leider war die Kostümpflicht auf deren Website nicht ausgeschrieben, so dass natürlich niemand von uns ein Kostüm trug. (in meinem Outfit wäre ich sicher als Schneewittchen durchgegangen) Der Zutritt wude uns natürlich verweigert und so mussten wir auf den anderen Club ausweichen.
Das merk‘ ich mir fürs nächste Jahr. 😉

PS: Wenn ihr auch mitmachen wollt, dann schaut doch einfach auf Ayaneas Blog vorbei 😉

5 Kommentare

  1. Ayanea

    >Hi Penny 🙂 Ist ja toll das du da gleich mit machst. War gar nicht also Blogübergreifende Aktion vor gesehen, da ich ja nicht weiß wie regelmäßig ich das machen will. Also darfst du auch gern mitunter einen Beitrag zuerst posten und ich spring dann quasi mit aufs Pferd 🙂 Finde es aber echt schön das es solch eine Begeisterung hervor gerufen hat.Liebe Grüße und schöner Beitrag- wobei das mit der schlechten Musik wirklich grauenhaft ist 🙁 Da hatte ich ja richtig Glück. Ich schwärme davon noch heute!

  2. Rena

    >Hallo ich mag es auch etwas über das Leben anderer zu erfahren =)Ich lasse dir etwas da:http://smartrenas.blogspot.com/2011/05/mein-4-award.html

  3. Penny

    >@Ayanea es muss ja nicht regelmäßig sein, aber wenn man etwas erlebt uns sich fragt wie das denn andere erlebt oder gemacht hätten, ist das zumindest schonmal ein guter Anlass für a life beside books Nummer sounsoviel :)Ich habe mir Kabel auf Chinch (oder so) auch mal angehört und finde sie sogar recht gut :)@Rena vielen lieben Dank dafür. Leider muss ich meiner To-Do-Liste erstmal an den Kragen, bevor ich das in einem Blogpost genügend würdigen kann 😉 :DLiebe Grüße

  4. Ayanea

    >:D Echt? das freut mich!! Ich bin total auf Klinke auf Cinch kleben geblieben- hat aber eine kleine Weile gedauert, eh ich mir den Namen merken konnten :DLG————————————————www.ThrillerOnline.deJeden Montag neuer Lesestoff

  5. Penny

    >Naja der Name ist nicht das Problem, eher die cheibweise von Cinch :DBei Gelegenheit werd ich mir auch mal mehr von denen Anhören 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2022 AnWo Creative

Theme von Anders NorénHoch ↑