Schlagwort: Nichtraucher

… I don’t like Mondays #4

Nach langem kommt hier mal wieder ein Beitrag zu meiner kleinen Montagsstudie … und damit niemand denkt, ich suche mit Absicht nur die schlechten heraus, dem sei gesagt, dass heute eigentlich ein guter Tag war 🙂

Der Morgen
… begann sehr gemächlich, nach ein paar Schluck Kaffee raffte ich mich dann auch auf, mir ein leckeres Frühstück für die Schule zusammen zu stellen. Gereicht hat es zwar nicht ganz, aber immerhin habe ich Obst statt Schokolade dabei gehabt, wie heißt es in der Werbung so schön: „…die Süße aus Früchten…“ Immerhin muss ich jetzt wahnsinnig aufpassen, wieviel ich esse, damit das nicht aus dem Gleichgewicht gerät, denn da ich das Rauchen aufgab fange ich jetzt immer an zu essen, wenn mir Langweilig wird. Gut, wenn da etwas Obst in der Nähe ist.

Schule
Mit zwei Minuten Verspätung fand ich mich dann auch im Matheunterricht ein und nach kurzer Diskussion mit dem Lehrer, welche eigentlich völlig überflüssig war, konnten wir auch mit Integralrechnung beginnen … Nebenbei bemerkt, fängt der Werte Herr so ziemlich immer mit sinnlosen Diskussionen an und sei es nur wegen des Trinkens, meiner Meinung nach geht dabei verdammt viel wertvolle Unterrichtszeit verloren…Also weniger Diskutieren, mehr Unterricht bitte!
Die restlichen Stunden verliefen eigentlich vollkommen Ereignislos, wenn man davon absieht, dass ich wohl mehr gezockt habe, als im Unterricht aufzupassen … Keine Sorge, wir haben ohnehin nichts gelernt 😀
 
Nachmittag
Wie immer ging es nach der Schule zur Arbeit. Auch hier gab es keine Nennenswerten Vorkommnisse, die einen hundsgemeinen Montag rechtfertigen würden. Ein bisschen wirr vielleicht, aber ansonsten wie jeder andere Tag auch. Vom Vormittag noch gut gelaunt, behielt ich diese Stimmung auch den ganzen Nachmittag und Abend bei. Wobei mich ja mittlerweile der leise Gedanke beschleicht, dass ich in letzter Zeit wegen des Nikotinmangels so gut gelaunt bin. Nicht nachvollziehbar?! Doch. Denn durch die Raucherei ist man ja bereits am frühsten Morgen schon gestresst. Schnell noch eine Rauchen und dann fertig machen für die Schule, Arbeit, etc. In jeder Verfügbaren Pause geht es dann weiter mit dem Stress … schnell noch eine Rauchen bevor es weiter geht … Ja wann kommt man denn da bitte zur Ruhe? Durch die Zeit, die einem dank des Nichtrauchens wieder zur Verfügung steht, kann man viel mehr erledigen und ist ausgeglichener… finde ich… und sollte dem nicht so sein, so bitte ich darum, dass mir meine naiven Gedanken gelassen werden 😀 Wer weiß, vielleicht hab ich noch ein paar solch wirrer Gedanken parat, mit fortschreitendem Nichtrauchen … ist ja heute auch erst Tag 6 des Nichtrauchens …

Abend
Zum Feierabend erst einmal schön zu Hause rumgewuselt. Zimmer aufgeräumt, Wäsche gewaschen und Zutaten für einen leckeren Salat gekauft. Im Anbetracht der Tatsache, was ich heute alles schon verdrückt habe, sollte wohl ein Salat am Abend genügen 😀
Ein neues Lieblingsspiel hat sich ebenfalls auf meinen Rechner geschlichen und so habe ich meinen Feierabend damit verbracht ordentlich Gas bei Need for Speed – Most Wanted zu geben 🙂

Fazit
Um die Studie an sich zum Ende zu bringen, kann ich eigentlich nur sagen, dass der Montag, so wie wir ihn uns erschaffen haben – böse und abgrundtief hinterhältig – im Auge des Betrachters liegt. Denn im Grunde kann uns solch ein Montagscharakter auch an anderen Wochentagen begegnet, doch dann heißt es nur: „Was für ein sch*** Tag“ … wohingegen der Wochenanfang als typischer Montag geoutet und diskriminiert wird …
Da kann einem der arme kleine Montag doch irgendwie fast schon wieder Leid tun 😀

Vielleicht behalte ich die Rubrik I dont like Mondays ja noch ein bisschen, um mich dann schön über die echten und niederträchtigsten Montage auszlassen 🙂

Immer wieder Sonntags …

… und schon wieder ist eine Woche rum, was für mich persönlich bedeutet, dass ich nur noch eine Woche durchhalten muss, um dann in ein hoffentlich erholsames verlängertes Wochenende zu gehen 🙂 Hat irgendwie was von Urlaub on demand 😀 Mal schauen was ich daraus mache …
und nun zum Wochenrückblick … hab ja nun auch ein paar Tage meines Nichtraucher-Logs ausgelassen, aber viel zu erzählen gibt es da auch nicht, außer dass ich beim heutigen Gewichts-Check ein Kilo mehr auf die Waage brachte…ich werde das aber noch ausgiebig beobachten, vielleicht verschwindet es ja wieder 😀

Gesehen
P.S. Ich liebe dich
nachdem ich mich eine Ewigkeit gegen das Buch gewehrt habe und dann auch gegen den Film, hab ich es einem meiner Gemütszustände zu verdanken, dass ich ihn letztendlich doch gesehen habe. Und ich muss sagen, ich war positiv überrascht. So viel Kitsch wie der Titel anmuten lässt, enthält der Film gar nicht. Wobei ich ihn aber durchaus als verklärt romantisch bezeichnen würde. Und ein ganz dickes Bonuspünktchen bekommt er von mir, da er teilweise in Irland spielt 😉

Bis in alle Ewigkeit (Tuck Everlasting)
auch hier erfährt man durch den Titel nicht, wie toll der Film eigentlich ist. Schon oft wurde das Thema des Jungbrunnens aufgefasst und klingt auch schon beim aussprechen des Wortes irgendwie abgedroschen, aber dieser Fantasyfilm ist irgendwie anders. Kurzweilig und fast wie ein Märchen, hat er mir dem Samstag Nachmittag versüßt…

Ondine – Das Mädchen aus dem Meer
hierbei gab es eigentlich nur einen Grund, warum ich diesen Film unbedingt sehen wollte. Irland. Es geht um ein Mädchen, dass von einem Fischer aus der irischen See gefischt wurde. Glaubt man der Tochter des Fischers, so ist Ondine eine Selkie – eine schottische Sagengestalt. Der Film besitzt zwar nicht sonderlich viel Tiefgang, aber der Gedanke dahinter ist irgendwie schön.

Gehört
meine Schwester über Skype … 😀 … das muss ich genießen, denn nächste Woche hat sie wieder Spätschicht -.-‚

Gelesen
Ich habe zumindest versucht bei meinem Challenge-Buch weiterzukommen – 8th confession by James Patterson. Viel war es ja nun nicht, denn immer ist irgendwas. Aber in der kommenden Woche muss ich es beenden, denn sonst winkt mir ein Strafbuch für den Februar 😀

Getan
Das Rauchen aufgegeben … warum ist mir zwar immernoch schleierhaft, aber immerhin hab ich was getan 😀

Getrunken
Kaffee, Absinth, Schweppes Sparkling Tea – mal was neues Eistee mit Kohlensäure … schmeckt eigentlich gar nicht mal so schlecht.

Gedacht
„Warum hab ich eigentlich aufgehört zu rauchen?!“ „Is doch vollkommen idiotisch!“ „Nein, eigentlich nicht…“
Es kann durchaus zu Verwirrungen führen, wenn man seinen eigenen Gedankengängen zuhört … 😀

Gefreut
über die Eselsohrenpost von Lovelybooks

Geärgert
über eine 3 in VWL, da der Aufwand hierfür die Note nicht rechtfertigt…oder anders herum?! … naja, wenn ich für einen Aufwand von 5 Minuten eine 1 in D bekomme und mir ein Aufwand von zwei Wochen eine 3 einbringt, ist es doch logisch, dass ich künftig mit geringstmöglichem Aufwand arbeite …

Gewünscht
Zigarettääään *hust* 😀

Gekauft
Obst und Gemüse – -nicht, dass ich am Ende noch einen Vitaminschock bekomme …

Geklickt
Vorablesen.de

Gestaunt
nicht viel, diesmal …

ich glaub, das wars dann auch schon für diese Woche 😉
Einen erholsamen Sonntag Abend noch …

Tag 2

Ich lebe noch 😀
…ähm … die Frage ist wie lange noch, den ganzen Tag ging es mir gut und ich hatte auch keinerlei „Beschwerden“. Eigentlich hatte ich sogar sehr gute Laune, wenn man bedenkt, dass ich von rund 25 Zigaretten am Tag auf 0 gegangen bin.
Aber jetzt, wo ich Feierabend habe, das Abendessen auch erledigt ist … fühle ich mich dem Verlangen hilflos ausgeliefert … Naja, da hilft nur eins, entweder jetzt sofort ins Bett, damit ganz schnell morgen it und ich wieder abgelenkt, oder mit aller Macht auf das Lesen konzentrieren, denn immerhin hab ich nur noch eine Woche bis der Januar endet und mein Buch für die English Challenge habe ich gerade Mal zur Hälfte gelesen … Wäre also eine Variante von vielen.

Da fällt mir ein, gestern habe ich mir zur kleinen Belohnung ein Sträußchen Tulpen gekauft 🙂 Heute ware ine andere kleine Überraschung von LovelyBooks im Briefkasten (das Buch hat aber vorher schon hier gewohnt) Eselsohren und Türschilder 🙂

Ich hoffe mal, das Verlangen gibt sich dann wieder … wenn morgen alles so läuft wie heute, dann werd ich wohl den Tag-3-Post getrost weglassen können … Mein Gewicht hab ich heut nicht geprüft, aber lasst euch gesagt sein, nehme ich nur 2 winzige Kilochen zu, dann ist der Glimmstengel wieder Mode 😀 …

Tag 1

Ich habe überlebt 🙂
Ist gar nich so schwer wie ich immer dachte … nagut ganz so einfach wie das klingt war es heute auch nicht aber ich habe mit Schlimmerem gerechnet.
Mag sein, dass das meine Mitmenschen das etwas anders sehen 😀

Ich wusste heut morgen erstmal nicht, was ich anfangen soll, da ich für gewöhnlich zu meinem Kaffee rauchte, allerdings hatte ich heute mal Zeit mir in Ruhe meine Brötchen zu schmieren. Zur Sicherheit hab ich mir auch mal mein aktuelles Gewicht aufgeschrieben, nur für den Fall, dass ich zunehmen sollte, was ich auf keinen Fall will.

Für morgen früh sollte ich mir allerdings einen extra Starken Kaffee machen, denn ich war den ganzen Tag hundemüde und kam auch irgendwie nicht so recht in die Gänge.
Ich hatte aber auch einen kurzen wachen Moment, so gegen 16 Uhr glaube ich…der ist aber auch schon wieder rum.
Ich will keines Falls leugnen, dass es mich ungemein nach einer Zigarette verlangt, und ich gebe zu, ich denke immernoch darüber nach, warum ich eigentlich aufhöre, da es keinen ersichtlichen Grund dafür gibt. Immerhin ist mir meine Gesundheit nicht allzu wichtig, allerdings wäre es nach fast zwölf rauchfreien Stunden ziemlicher Schwachsinn, sich jetzt wieder eine anzustecken …

Ich bin schon gespannt, welche Stimmungschwankungen morgen auf mich warten …
Fürs erste geh ich mir jetzt mal was leckeres zu Essen kochen, denn ich bin am Verhungern.

Wünsch euch einen schönen Abend

12 Jahre sind genug!

 

 
Was anfangs noch als cool galt und in der Clique den Status hob, scheint sich immer mehr zur Randgruppe herauszubilden.
Das Rauchen.
Ich bin nun seit 12 Jahren Rauche und langsam finde ich, es reicht!
Ich versuche nicht das erste Mal damit aufzuhören, und eigentlich sehe ich auch keinen wirklichen Grund dafür. Allerdings bin ich es Leid mir immer wieder darüber Gedanken zu machen, was wäre wenn.
Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen es einfach zu tun. Aufhören mit dem täglichen Gedampfe, denn ich persönlich habe keine Lust mehr darauf, dass meine Sachen immer nach Rauch riechen, dass meine Bücher vor ihrer Zeit vergilben und ich mich langsam beginne wie ein Aschenbecher zu fühlen … Igitt!
Sicher, ich rechne mit etwaigen Nebenwirkungen von permanenter schlechter Laune und Zickerei, aber das geht auch wieder vorbei – Hoffe ich –
Wenn ich mir so überlege, was das Rauchen eigentlich anrichtet, wird mir schlecht, also warum rauche ich dann noch?! Keine Ahnung! Ich denke das ist auch mein Grund warum ich endlich aufhöre, ich weiß nicht warum ich noch rauche. Zur Beruhigung oder um Wartezeiten zu überbrücken sind keine wirklichen Gründe, denn um mich zu beruhigen, kann ich auch ein paar Mal tief durchatmen und die positiven Aspekte der aktuellen Misere gedanklich herausfiltern. Zeit, die man mit rauchen verbracht hat kann man dann auch viel produktiver einsetzen!
Hinzu kommt noch, dass es jetzt wohl immer cooler zu werden scheint zu den Nichtrauchern zu gehören.
Mag sein, dass ich es mir nur einbilde, aber ich fühl mich ja selbst stellenweise schon schlecht und ausgegrenzt, wenn ich irgendwo fallen lasse „Ich geh‘ mal eben eine rauchen…“
Warum ich das auch noch bloggen muss? Ganz klar, ich kenne mich gut genug, um zu wissen, dass es nicht ausreicht einfach zu sagen ich höre jetzt auf. Denn dafür ist mein innerer Schweinehund zu groß und hat auch viel zu viele Geschwister. Durch das bloggen binde ich eine Tätigkeit an die andere – Einen Tag nicht rauchen bedeutet ein neuer Blogeintrag, rauche ich aber heißt es ich müsste eine Niederlage zu geben, was ziemlich furchtbar wäre, und das durch den Blog auch noch ziemlich öffentlich.
Ab morgen beginne ich mit meinem kleinen Nichtrauchertagebuch für 21 Tage.
Ich versuche jeden Tag meine Fortschritte hier festzuhalten, allerdings muss auch nicht jede Kleinigkeit verarbeitet werden … Meine Schwester Midna unterstützt mich tatkräftig, da sie das Rauchen einschränken will und ebenfalls darüber bloggt …
Wer sich ebenfalls berufen fühlt, das Rauchen aufzugeben ist hiermit herzlich eingeladen an meinem Nichtrauchertagebuch teilzunehmen.

© 2022 AnWo Creative

Theme von Anders NorénHoch ↑